• TIPP DES MONATS

    JUNI


DER SICHERE HORTENSIENSCHNITT

Hortensien artgerecht zurückzuschneiden ist gar nicht schwer. Wir verraten Ihnen wie es geht!

GERINGER RÜCKSCHNITT IM FRÜHJAHR
Alle Hortensien, die Ihre Blütenknospen schon im Vorjahr anlegen, sollten nur gering und am besten erst im Frühjahr der neuen Saison zurückgeschnitten werden. Wichtig ist, dass der Rückschnitt oberhalb des ersten gesunden Knospenpaares erfolgt. So steht der kommenden Blütensaison nichts im Wege. Wird darunter geschnitten, blüht die Pflanze an diesem Trieb erst wieder im Folgejahr. Zum Lichten des Strauches können ältere Triebe in Bodennähe abgeschnitten werden.

Dieser Rückschnitt ist bei folgenden Sorten anzuwenden:

  • Ball- oder Bauernhortensien
  • Riesenblatthortensien
  • Tellerhortensien
  • Eichenblatthortensien
  • Kletterhortensie

KLASSISCHER RÜCKSCHNITT IM SPÄTHERBST ODER FRÜHJAHR
Die Hortensienarten, die erst in der aktuellen Saison ihre Blüten bilden, können im Spätherbst oder im Frühjahr ähnlich wie Sommerblüher um circa ein Drittel bis zur Hälfte zurückgeschnitten werden. So entstehen kräftige, buschige Pflanzen mit vielen Blütendolden. Wenn Sie die Triebe auf kurze Stummel zurückschneiden, können Sie die Anzahl der Triebe jährlich nahezu verdoppeln.

Dieser Rückschnitt ist bei folgenden Sorten anzuwenden:

  • Rispenhortensien
  • Schneeballhortensien

Rispen- und Schneeballhortensien gibt es mit vielen verschiedengroßen Blütenbällen. Je nach Sorte bilden sich die Blüten auch kegelförmig aus, manche wechseln während der Blütezeit die Farbe.

Schneiden Sie diese Sorten bis spätestens Ende Februar zurück, damit nicht neuen Knospen versehentlich abgeschnitten werden.